Eine Oase des Genusses und der Entspannung.

Schon seit frühester Zeit – 1473 – war Steinerbrückl ein Ort, an dem der Gast sich wohl fühlte und ihm Gastlichkeit in einer wohnlichen, privaten Atmosphäre entgegen gebracht wurde.

Eine aus Stein gebaute Brücke war im Mittelalter eine Sehenswürdigkeit! Als die Regensburger um 1146 ihre Steinerne Brücke fertig stellten, sprach man von einem Weltwunder!

Etwa um die gleiche Zeit wurde der Ort Steinerbrückl erstmals urkundlich erwähnt!

Aus dem Ortsnamen geht eindeutig hervor, dass es schon damals die namensgebende Steinerbrücke über die Laber gegeben haben muss. Auf wessen Veranlassung und wann genau die uralte Laberbrücke errichtet wurde, ist jedoch nicht mehr nachzuweisen.

Bereits im 12. Jahrhundert wird in zahlreichen Urkunden ein Adelsgeschlecht mit dem Sitz in Steinerbrückl erwähnt. In Kaufverträgen und Schenkungsurkunden kommen immer wieder die Namen Egilat, Ulrich und Eggebrecht von Steinerbrückl vor.

Spekulationen, dass es auf dem Bergrücken hoch über unserem Landhaus einst eine Burg derer von Steinerbrückl gegeben hat, sind nicht zu belegen. Spuren eines solchen Bauwerks hat man bis heute nicht entdeckt, obwohl der alte Flurname „unter dem Stein“ darauf hindeuten könnte.

Ab dem 13. Jahrhundert werden die Herren von Steinerbrückl nicht mehr urkundlich genannt. Man erfährt nur, dass um das Jahr 1256 das Kloster Prüfening Besitzungen in Steinerbrückl hatte, die vorher Heinrich von Schönhofen gehört hatten.

1298 bewilligte Abtissin Elisabeth von Pielenhofen die Schenkung eines Gutes zu Steinerbrückl an die Kirche des heiligen Blasius zu Pollenried.

Daß unser heutiges Landhaus bereits seit 1473 als Taverne geführt wurde, ist aus einer urkundlich festgehaltenen Äußerung des Herzog Ludwig von Landshut – Ingolstadt zu entnehmen.

„für das Glück unseres Gastes zu sorgen, solange er unter unserem Dach verweilt“ ............   das ist unsere Definition von Gastlichkeit.

 

Unser Landhaus heute
Unser Landhaus vor ├╝ber 100 Jahren.
Landhaus Steinerbrückl  |  steinerbrueckl@t-online.de